11. Mai 2017 Sempachersee – Schlachtkapelle Maria Filliger
Teilnehmer 15 Damen, 1 Herren (inkl. TL)

Bericht von Maria Filliger

Ab Vogelwarte Sempach wanderten wir dem Sempacher Seeufer entlang. Ein Abstecher zur Besichtigung des Städtchens Sempach ist ein Muss. Das malerische "Städtli" mit zwei Stadttoren, den schönen Häusern, den Restaurants und Strassenkaffees lud zur Kaffeepause ein.
Anschliessend begann der kurze Aufstieg nach Chilchbüel mit einer alten sehenswerten Kirche aus dem Jahr 1000. Weiter gings nach Eich, dort wählten wir statt Asphalt den "Glögglifroschweg" durch ein kleines Tobel aufwärts. Über Stock zur Schlachtkapelle war ein fortwährender Blick auf den Sempachersee, die Pilatuskette, Rigi, Mythen, weitere Innerschweizeralpen und die Bernergipfel. Die Obstbaumblüte war bereits vorbei, dafür standen die duftenden Rapsfelder in voller Blütenpracht.
Nach der Mittagspause im Gasthaus zur Schlacht verweilten wir noch einen Moment in der Kapelle. Das Denkmal zu Ehren des Winkelrieds erinnerte uns an seine Heldentat, die die Eidgenossen 1386 zum Sieg führte.
Der Rückweg ging auf Land- und Waldweg zum "Steinibüelweier". Von dort trennten sich die Wanderfreudigen, 9/1 die trotz verlängerter Wanderzeit teilnahmen (bravo...) bevorzugten den direkten Weg nach Sempach. Die anderen 6 begaben sich auf dem längeren Weg dem Weiher entlang durch den Allmendwald. Ein Highlight war der Tanz eines Straussenpaars.