8. Juni 2017 Biel – Schön Chulm – Eggberge Hans Richner
Teilnehmer 8 Damen, 7 Herren (inkl. TL)
Ausbildung Etwas Botanik auf den verschiedenartigen Böden von sauer im Flysch bis basisch im Kalk.

Bericht und Bilder von Hans Richner

Das Wetter an diesem Frühsommertag war eher ungewöhnlich schön. Ausser ein paar Zirrenwolken am Vormittag war es ganztags völlig wolkenlos, sehr klar und dazu angenehm warm. Nach der Bergfahrt zum Biel/Kinzig begann die Berg-Wanderung der 15 Teilnehmenden leicht abwärts durch eine ansprechende Moorlandschaft, weiter durch einen Wald zu den derzeit prächtig blühenden Frauenschüehli, dies zu vielen Dutzend. Wieder bergansteigend über den Gangbach erreichten wir das Gasthaus Edelweiss mit der schönen Aussichtsterrasse zum Kaffee. Die Wanderung führte uns weiter über Alpweiden zur Alp Gand und dann erst leicht ansteigend durch Trockenwiesen, wo der Bergfrühling so richtig angekommen war mit Enzian, Nacktstengligen Kugelblumen, Anemonen, Alpen Wundklee usw. Eine Wegverzweigung liess den Teilnehmern die Wahl bereits zum Flöschseeli abzusteigen oder nur ein Stück weit noch Richtung Schön Chulm zu einem Bänkli unter einem Fels oder auch noch ganz hinauf. Die Aussicht auf den weiten Bergkranz ins Schächental, Reusstal bis zum Gotthard oder Teile des Vierwaldstättersees bis hinaus zum Jura war ungetrübt. Am Nachmittag führte unsere Wanderroute vom Flösch für alle weiter über das Hüenderegg (höchster Punkt der Eggberge) durch Wald und blumenreiche Bergwiesen bergab zur Bergstation der Eggberge Seilbahn und erst zum daneben stehenden "Seeblick".