28. Jan. 2017 Eiswanderung Erlenbachertobel Niklaus Bernet
Änderung  Nicht im Programm angekündigt
Teilnehmer 10 Teilnehmer (inkl. TL)

Bericht und Bilder von Niki Bernet

Nach einer längeren Kälteperiode mit tiefen Minustemperaturn sind die gefrorenen Wasserfälle sowohl im Erlenbacher- wie auch im Küsnachtertobel besonders eindrücklich anzusehen. Die Vorausetzungen für die Vereisung sind nicht jedes Jahr gegeben. Deshalb muss die Tour kurzfristig geplant werden und kann so nicht im Programm angekündigt werden.

Anfang Januar war es so weit. Seit Tagen waren die Temperaturen tief im Keller. Am 6. Januar sank die Temperatur sogar auf –13 Grad. Da es in der Nacht vom Samstag auf Sonntag, dem 8. Januar, leicht geschneit hatte, war das Eis zum Teil mit einer dünnen Schneeschicht bedeckt. Trotzdem war es märchenhaft schön. Immer wieder lohnenswert ist auch der Einkehr in der Blümlisalp, wo wir uns bei einem Kaffee Luz aufwärmen konnten.

Nach einer kurzen Wärmeperiode, während der das Eis komplett geschmolzen war, kam Mitte Januar der Winter nochmals zurück. Auf Wunsch einiger Mitgliederinnen wurde die Tour am Samstag, 28. Januar, nochmals durchgeführt. Zum Unterschied zum ersten Mal war das Eis diesmal nicht vom Schnee bedeckt. Auch waren diesmal die Bäche so vereist, dass sie gefahrlos betreten werden konnten. 3 Tage später, am 1. Februar war das Eis schon wieder geschmolzen.