18. Feb. 2017 Kulturstudio „Die 13 Monate“ M. + R. Hartmann
Teilnehmer 16 Damen, 2 Herren (inkl. TL)

Bericht von Monika und Rolf

Das Wohnhaus an der Winkelriedstrasse 1 in Zürich verrät kaum, dass hier kulturelle Veranstaltungen der besonderen Art angeboten werden. 18 Bergclübler kamen an diesem Nachmittag in den Genuss einer frei rezitierten Gedichtreihe von Erich Kästner mit dem Titel „Die 13 Monate“. Er beschreibt darin die schönen Seiten der Monate Januar bis Dezember und träumt dann von einem dreizehnten Monat, der die Vorzüge aller zwölf in sich vereinigt. Nur – es bleibt ein Traum und nach dem Dezember folgt dann doch wieder der Januar. Felix Wicki, der Inhaber, Organisator, Regisseur und Schauspieler in einer Person, liess die Gedichte aus den fünfziger Jahren mit projizierten Bildern von Celestino Piatti und Musik von einem antiken Musikautomaten lebendig werden. Anschliessend an die Veranstaltung gab er uns einen Einblick in die Entstehungsgeschichte seines Theaters, das erst seit dem letzten Herbst besteht und mit viel Herzblut und Freiwilligenarbeit betrieben wird.
Die Veranstaltung liessen wir bei einem guten italienischen Essen im nahe gelegenen Restaurant Al Forno ausklingen.