29.3.-2.4.2018 Osterlager Splügen Adrian Fassbind
Teilnehmer 32 Teilnehmer (inkl. TL)

Bericht von Adrian Fassbind

Für einmal konnte das Osterlager vom schneereichen Winter profitieren. In Splügen lagen immer noch rund 50 cm Schnee. Die Teilnehmer kämpften sich bereits am Gründonnerstag durch den Osterverkehr zum Hinterrhein durch. Alle wollten bei diesen perfekten Bedingungen am Freitag etwas unternehmen, seien es eine Skitour, Skifahren oder Langlauf.
Auf allen Touren waren zwischen 15 und 21 Teilnehmer von Jung bis Alt unterwegs.

Freitag, 31.03.2018: Einshorn (2458 m)
Der Wetterbericht versprach für Freitag nicht viel Gutes, ausser föhnigen Aufhellungen. So entschieden wir uns, diese zu suchen und wurden in Mathon fündig. Die meisten begnügten sich mit dem Einshorn. Nur eine sportliche Dreiergruppe biss sich am Piz Beverin im Föhnsturm die Zähne aus. Anfangs blies der Föhn noch modert bis er dann ab Mittag so richtig aufdrehte und uns fast vom Gipfel blies. Trotz erschwerten Bedingungen standen alle auf dem Einshorn. Im „White out“ suchten wir uns mit Karte, Kompass und Höhenmeter den Weg wieder runter zum Ausgangspunkt. Trotz Herausforderungen eine schöne und lehrreiche Tour.

Samstag, 01.04.2018: keine Tour
Man hätte das Wetter auch als Aprilscherz verstehen können: Stark bewölkt, intensiver Schneefall und Gefahrenstufe „gross“ vereitelten eine Tour. Die freie Zeit wurde von allen unterschiedlich genutzt, bspw. mit Skifahren auf den perfekten Pisten, Baden in Andeer, Ausflug nach Bellinzona oder einfach nur zu Hause bleiben und lesen.

Sonntag, 02.04.2018: Wannagrat (2431 m)
Das Wetter verbesserte sich auf Sonntag markant, parallel dazu ging die Lawinengefahr eine Stufe zurück. Den angespannten Lawinenverhältnissen musste bei der Planung trotzdem noch Rechnung getragen werden, andererseits lockten unverfahrene Pulverhänge. Die Tour auf den Wannagrat mit Ausgangspunkt in Nufenen erfüllte beide Bedingungen. Da wir als einzige Gruppe auf der Tour waren, musste die Jungmannschaft neu einspuren und konnte so ihre überschüssige Energie loswerden. Herrliche Hänge boten puren Abfahrtsgenuss. Unten wurde der Schnee dann etwas schwerer, aber immer noch gut fahrbar. Auch unser jüngster Tourenteilnehmer Lucien (9) konnte stolz auf seinen ersten Gipfelerfolg sein.

Montag, 03.04.2018: Schollenhorn (2732 m)
Der letzte Tag versprach perfekt zu werden. Bei Tagesanbruch wurden die Skier direkt vor der Unterkunft angeschnallt. Auf dem Weg zum Gipfel mussten knapp 1300 HM bewältigt werden. Zuoberst präsentierte sich der Gruppe ein tolles Panorama von der Bernina bis zum Tödi. Der angesagte Föhnsturm veranlasste ein baldiges Aufbrechen. Oben fuhren wir über tolle Pulverhänge und weiter unten fast nahtlos in „al dente“ Sulz runter nach Splügen. Auf der Sonnenterasse vom Restaurant „Suretta“ wurde der Durst gelöscht, bevor alle wieder die Heimreise antraten.

Wir hatten zusammen einfach wieder einmal eine geniale Zeit. Ein besonderer Dank gilt Anita und Renata für die hervorragende Bewirtung und allen die sonst auf irgendeine Art und Weise zum Gelingen des Osterlagers 2018 einen Beitrag leisteten.