6. Mai 2018 Salomonstempel Genoveva Dudle
Teilnehmer 10 Damen, 1 Herren (inkl. TL)

Bericht von Genoveva Dudle

Wir glaubten uns im falschen Film... da sind wir an diesem strahlenden Maimorgen weggefahren und nun das: im Toggenburg dicker Nebel! Und so sollte es noch bis Mittag bleiben.
Ein sehr schöner Pfad führt uns aus dem Dorf Hemberg durch herbstlich-mystische Landschaft über die Rigelschwendi unserem Ziel Salomonstempel entgegen. Dieser Platz soll der Sage nach laut Überzeugung seines Besitzers, des Bäuerlein Salomon Grob, der schönste Ort der Erde sein, viel schöner noch als Salomon's Tempel in all seiner Pracht! Hier können wir gemütlich an Tischen picknicken, sehen aber nur gerade das Naheliegende.
Weiter geht's durch ein geschütztes, wunderschön blühendes Hochmoor mit seltenen Blumen. Beim Hüsliberg schafft die Sonne endlich den Durchbruch, und es wird gleich sommerlich warm. Zeit für ein Bier. Die Wanderung ist nach 3 Stunden in Ebnat-Kappel zu Ende. Unsere Ausbeute u.a. an Tierbeobachtungen: ein Chröttli, drei Hasen, eine Ziegengeburt, ein junges Alpaka, das sich den Hügel hinunter rollen lässt. Summa summarum für alle ein erlebnisreicher Tag.